Hanf

Vegane Beimischung aus dem Baltikum.
Gewonnen werden die Hanffasern aus dem Bast der Hanfpflanze. Sie sind abriebfester als Baumwolle – und daher auch für die Sockenstrickerei perfekt geeignet.

Die ersten Nachweise für die Verarbeitung von Hanffasern findet man im Jahr 2.800 vor Christus.

War der Anbau in Europa bis etwa 1990 fast auf Frankreich beschränkt, so breitet er sich heute aufgrund der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der Hanffaser wieder aus. Beliebt sind die, von Natur aus grau-braunen, Hanflangfasern, da sie eine geringe Verrottungstendenz aufweisen, als gesundheitlich unbedenklich gelten und resistent sind gegen Schädlinge.

Tatsächlich gibt es Menschen, die bei Hanf in erster Linie sorgenvoll an den THC-Gehalte denken, diesen kann man aber bei den industriell verarbeiteten Hanfpflanzen getrost vergessen.

Bei Weiterverwendung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen